Bergtraining

Bergtraining/Hangbahn

Zur Abwechselung zum Hallentraining

Das Training am Berg bringt nicht nur Abwechslung f√ľrs ūü߆ sondern auch f√ľr die Mukkis ūüí™ und ganz nebenbei wird die Losgelassenheit gef√∂rdert.

Anspruchsvoll sind dabei:

- Bodenarbeit/Longieren am Hang: Das Pferd √ľbt sich in Trittsicherheit und muss in der Gewichtsverteilung variieren. So wird Hinterhand und Vorhand gleichm√§√üig gest√§rkt

- √úberg√§nge am Hang/angaloppieren am Berg: die komplette Kraft wird gebraucht um die Masse den Berg hoch zu bekommen..bringt mukkis am pop√∂chen ūüí™

- einige Tritte r√ľckw√§rts berg auf: Schult die Koordination und trainiert die Muskeln mal "anders herum"


Auch in der kommentierten H.Dv.12 wird die Hangbahn als Kommentar von Oberst Kurd Albrecht von Ziegner erw√§hnt. Sofern ihr also die M√∂glichkeit habt euch und eurem Pferd diese Abwechslung zu erm√∂glichen (leider besteht nicht √ľberall die M√∂glichkeit am Berg zu arbeiten, bitte geht auch nicht einfach auf irgendeine Wiese und fangt an zu longieren...der Wiesenbesitzer findet das u.U nicht so super, zumal die Bodenbeschaffenheit derzeit auch zu w√ľnschen √ľbrig l√§sst) ist das eine super Abwechslung zum "normalen" Training.